Strände von Neuseeland

Neuseeland ist ein Paradies für Strandliebhaber. Ob ihr gerne an den Strand geht oder Wassersport wie Surfen, Kajakfahren oder Schwimmen bevorzugt, ihr werdet überall auf eure Kosten kommen. Mit einer Küstenlänge von über 15000km, ist es in Neuseeland nicht schwer, einen tollen Strand zu finden. Wir haben eine Liste von, wie wir meinen, unvergeßlichen Stränden zusammengestellt, die ihr euch bei eurem Besuch in Neuseeland nicht entgehen lassen solltet.

Nordinsel

Ninety Mile Beach

An der nordwestlichen Küste Neuseeland’s Northland erstreckt sich die Ninety Mile Beach, die eigentlich “nur” 88 km lang ist, aber dennoch endlos erscheint.

Ninety mile beach
Endloser Strand – Ninety Mile Beach

Der Strand verläuft von Kaitaia bis zum nördlichsten Punkt Neuseelands, Cape Reinga, und wie viele andere Strände im Land, ist er mit dem Auto befahrbar. Der Strand gilt als offizielle Straße und ihr könnt versuchen, direkt am Strand am Meer entlang zu fahren. Bevor ihr das allerdings anpackt, vergewissert euch unbedingt von Zustand und Fähigkeiten eures Fahrzeugs. Es kommt leider immer wieder vor, daß Autos im Sand stecken bleiben und in Folge bei Flut aufs Meer hinausgetragen werden.

Daher verbieten es neuseeländische Autovermietungen auch, diesen Strand zu befahren und bieten dort auch  keine Hilfsdienste an. Das fanden wir leider erst heraus, als wir am Strand waren …

Der Ninety Mile Beach endet im Norden mit ausgedehnten Sanddünen, die eher an eine Wüste als an einen Strand erinnern.  Laßt es euch nicht entgehen – parkt euer Auto am Te Paki Stream Parkplatz, nehmt euer Bodyboard und geht in den Dünen surfen!

Surfování na písečných dunách

Awana Beach, Medlands Beach

Die Strände der Great Barrier Island sind ein bestens gehüteter Schatz für Touristen. Eine 3.5-stündige Fahrt per Fähre von Auckland führt euch direkt dorthin. Während dieser Reise kann es sogar vorkommen, daß man Delfinen und Walen begegnet! Als Alternative bietet sich auch ein 30-minütiger Flug von Auckland an. Aber egal, auf welche Weise ihr hinkommt, neben den wunderschönen, freien Stränden ist auch die ganze Insel definitv einen Besuch wert!

Awana beach
Surfer bevorzugen Awana Beach auf der Great Barrier Island

Die Strände von Awana und Medlands sind bei Surfern sehr beliebt, und da nur etwa 800 Menschen auf der Insel leben, ist es sehr wahrscheinlich, daß ihr den Strand ganz für euch alleine habt. Und wenn ihr euch ganz besonders mutig fühlt, warum nicht einfach mit dem Schnorchel los und an der Küste den eigenen Hummer fangen?

Medlands beach
Medlands Strand, Great Barrier Island

Piha, Karekare

Die beiden “Auckland” -Strände gehören zu den ersten Stränden, die ihr gleich nach eurer Ankunft in Neuseeland besuchen könnt. Diese Strände sind vulkanischen Ursprungs, laßt euch somit nicht vom schwarzen Sand, der zerklüfteten Küste und den stürmischen Wellen überraschen. 

Hier kann es durchaus möglich sein, daß euch gewisse Abschnitte bekannt vorkommen – es war schließlich hier, wo etliche Szenen des Films „The Piano“ aufgenommen wurden.

Karekare
Sonnenuntergang am Karekare Strand – Surfer kommen hierher, um die wilden Wellen herauszufordern.

Solltest du kein Surfer sein, dann besteige einfach den Lion Rock in der Mitte von Piha Beach. Wenn es deine Zeit zuläßt, dann bleibe bis zum Abend an einem der Strände und laß dich bei schönem Wetter mit einem wundervollen Sonnenuntergang belohnen. Beide Strände sind weniger als eine Autostunde vom Stadtzentrum von Auckland entfernt.

Piha
Piha Strand und sein dominierender Lion Rock.

Hot Water Beach

Hot Water Beach ist wahrscheinlich der unter Touristen populärste Strand der Coromandel Halbinsel.  Man wird dort also kaum alleine sein, aber der Besuch lohnt sich. 

Was ist das Besondere am Strand?  Während der Flut kann man hier einfach ein Loch am Strand ausgraben und stellt fest, wie heißes Wasser durch den Boden fließt . 

Man muß ein bißchen Geduld mitbringen, um das richtige Verhältnis von heißem und kaltem Wasser zu finden, doch das Ergebnis ist ein angenehmer eigener Pool. Da das Wasser sehr heiß sein kann, empfiehlt es sich, dafür eine Schaufel zu benutzen, die man sich in einem lokalen Cafe für ein paar Dollar ganz einfach ausleihen kann. Vergeßt nicht, euren Besuch auf die Gezeiten zu planen, sonst werdet ihr die heißen Quellen nicht finden.

Hot Water beach
Am Hot Water Beach werdet ihr euch bestimmt nicht einsam fühlen

New Chums Strand

Es gibt eine große Zahl an schönen Stränden auf der Coromandel Halbinsel, aber der New Chums Beach ist etwas ganz Besonderes. Er ist nicht per Auto anzufahren, stattdessen müßt ihr euer Fahrzeug am weit entfernten Whangapoua Parkplatz abstellen. Auf dem Weg zum Strand, der etwa eine halbe Stunde dauert, muss man über einige große Felsen springen, was die meisten Menschen abschreckt. Die Belohnung ist ein Strand mit goldenem Sand, klarem Wasser und großen Pohutukawa Bäumen. In der Nähe des Strandes gibt es weder Häuser noch eine Straße oder eine Hütte, so stehen die Chance gut, daß ihr diese Schönheit für euch haben werdet.

New Chums beach
Paradies auf Erden? Der New Chums Strand.

Mount Manganui

Der Mount Manganui Beach, oder “Mount”, wie er unter Einheimischen genannt wird, wurde als der schönste Strand in Neuseeland bewertet und ist eine der Surf-Ikonen. Hier wird Surfen  sogar in der Schule gelehrt! 

Der Mount Beach ist nur 10 Minuten von Tauranga entfernt und ein Paradies für Urlauber. Hier könnt ihr nicht nur in den Wellen des Pazifiks surfen, sondern auch herrlich schwimmen. Rund um den weißen Sandstrand gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants, die dazu die richtige Urlaubsatmosphäre schaffen. Ein markantes Wahrzeichen von Mount Maunganui ist der Mauao Hill. Ein sehr gut angelegter Wanderweg führt euch auf den Berg hinauf, von wo aus ihr einen atemberaubenden Blick auf Strand, Stadt und das offene Meer genießen könnt.

Mt Manganui
Blick auf den Mount Manganui Strand vom Mauao-Hügel

Südinsel

Anchorage

Die Auswahl des schönsten Strandes des Abel Tasman Nationalparks ist gar nicht so einfach, denn die wunderschönen Sandstrände sind über die ganze Küste verteilt. Aber wenn ihr nur Zeit für einen Strand habt, dann wählt auf alle Fälle den Anchorage Strand. Neben dem goldenen Sand und dem klaren Wasser könnt ihr auch den nahegelegenen Great Walk – Abel Tasman Coastal Track erkunden. Direkt neben dem Strand könnt ihr in einem Cottage oder Camp übernachten, das vom Department of Conservation verwaltet wird.

Abel Tasman
Schöne Strände umgeben den Großteil der Wanderung im Abel Tasman National Park. Foto von Jakub Nosek (jimmynosek.wordpress.com)

Wharariki

Wharariki Beach ist nicht nur unter den Liebhabern der Hobbits bekannt, sondern auch unter denen von euch, die Windows auf euren Computer benutzen. Ihr werdet hier das Motiv eines der häufigsten Hintergrundfotos auf eurem Bildschirm wiedererkennen.

Der Strand liegt am westlichen Ende der Golden Bay und ist durch einen 20-minütigen Spaziergang durch Ackerland zwischen grasenden Rindern zu erreichen. Die Gräser werden plötzlich durch große Sanddünen ersetzt, die euch an die wilde Westküste führen.

Wharariki
Sanddünen, die zum Wharariki Strand führen.

Sandstrände dominieren die Felsformationen, und wenn ihr Glück habt, könnt ihr sogar Seehunde im Wasser sehen. Der Strand von Wharariki ist zu gefährlich zum Schwimmen, sodaß ihr getrost euer Handtuch zu Hause lassen könnt. Aber vergeßt nicht, eure Kamera mitzunehmen – ob ihr morgens in Richtung Osten oder am Ende des Tages in Richtung Sonnenuntergang lauft, ihr werdet es bestimmt nicht bereuen!

Wharariki
Wharariki ist zu Recht stolz auf den Titel eines der schönsten Strände der Welt.

Seht euch die Kommentare an, die verraten, welcher Strand der populärste ist, oder fügt euren Favorit einfach der Karte mit interessanten Orten hinzu.

Wollt ihr diese Strände mit eigenen Augen sehen? Sendet uns eine Anfrage für ein günstiges Flugangebot in Kombination mit einer Autovermietung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *