Was darf (nicht) nach Neuseeland eingeführt werden?

Neuseeland ist berühmt für seine atemberaubende Landschaft, die von den Neuseeländern sehr stark geschützt wird. Daher kann nicht alles mit in das Land eingeführt werden, was man vielleicht gerne mitbringen möchte. Dieser Artikel erläutert, was ihr lieber nicht mitnehmen solltet und was ihr auf dem Ankunftsschein am Flughafen deklarieren müßt.

Was darf (nicht) nach Neuseeland eingeführt werden?

Damit eure Ankunft in Neuseeland reibungslos verläuft, solltet ihr euch über die Einfuhrbestimmungen informieren, wie auch über die Produkte, deren Einfuhr ihr deklarieren müsst. Zum Schutze der herrlichen Natur Neuseelands sind es die Mühen Wert! Zudem hängt Neuseelands Wirtschaft, die weitgehend mit landwirtschaftlichen Produkten zusammenhängt, davon ab. So würde die Einfuhr möglicher Krankheiten, sowie auch neuer Pflanzen- oder Tierarten den existierenden Lebensraum bedrohen und aus dem Gleichgewicht bringen. Seht es einfach als eine Art Steuer die zur Einreise in das Land nötig ist.

Dieser Artikel basiert auf den Anforderungen des Ministeriums für Rohstoffindustrie (MPI) und dem NZ ZollWir selbst haben von vielen Fällen gehört, in denen die Haltung der Beamten eher pragmatisch war, aber unterschätzte biologische Sicherheitsmaßnahmen können euch eine Menge Geld kosten. Bei Nichteinhaltung drohen hohe Geldstrafen von 400 NZD.

Deshalb wollen wir euch lieber auf die schlimmstmöglichen Szenarien, die während der Kontrollen passieren können, vorbereiten. Dies ist nämlich der einzige Weg, um euch für alles vorzubereiten. Wir sind schon sehr viel gereist und schon um die zwanzig mal durch die neuseeländischen Biosicherheitskontrollen gekommen. Eine andere Logik, als sich gut darauf vorbereitet, gibt es nicht.

Was darf nicht eingeführt werden und was muß deklariert werden?

Vor der Landung werden im Flugzeug sogenannte Ankunftsscheine ausgeteilt, mit Fragen über den Inhalt eures Gepäcks und darüber wo ihr zuletzt gelebt und gereist seid.

Es gilt die Regel, alle Dinge, bei denen ihr euch nicht sicher seid, solltet ihr lieber deklarieren und folgend mit den Biosicherheitspersonal besprechen. Diese sind es schon gewohnt und werden euch Routinefragen stellen, da müsst ihr keine Angst haben.

Es gilt die Regel, alle Gegenstände bei denen ihr euch nicht sicher seid, solltet ihr lieber deklarieren und folgend mit den Biosicherheitspersonal besprechen. Diese sind es schon gewöhnt und bezüglich irgendwelcher Details werden sie euch schon automatisch fragen, da müsst ihr keine Angst haben.

Tipp: Die Ankunftskarten gibt es im Internet auf der Webseite des Zoll NZauch in deutschsprachiger Fassung, die ihr euch vorher ausdrucken könnt. Bedenkt jedoch, daß die deutsche Version nicht als offizielles Dokument anerkannt wird, deshalb muß trotzdem die englische Version ausgefüllt und den Zollbeamten vorlegt werden.

Lebensmittel

Im Abschnitt 5 der Ankunftskarte wird gefragt, ob ihr irgendwelche Lebensmittel in das Land einführt – gekochtes, frisches, konserviertes, verpacktes oder getrocknetes.

Alle Lebensmittel, die ihr einführt, müssen deklariert werden. Selbst Honig und Honigprodukte, wie auch Gewürze und Kräuter. Allgemein gilt, daß frisches Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch nicht eingeführt werden darf. Umgekehrt darf kommerziell verpacktes Essen (z.B. Schokolade, Kekse usw.) eingeführt werden, diese müssen jedoch noch haltbar und ungeöffnet sein. Dennoch muß jegliches Nahrungsmittel deklariert werden, auch das, welches eingeführt werden darf. Ihr werdet während der Biosicherheitskontrolle konkret gefragt, was ihr einführt, woraufhin beurteilt wird , ob die Einfuhr zulässig ist oder nicht.

Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse

Weiter wird nach “Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen” gefragt: Früchte, Blumen, Samen, Zwiebeln, Holz, Rinde, Nüsse, Gemüse, Pflanzenteile, Pilze, Zuckerrohr, Bambus und Stroh, einschließlich religiöser Opfergaben oder zur medizinischen Verwendung.

Unsere Empfehlung: Versucht nicht, Samen eurer Lieblingsblumen, Blumen die ihr von Freunden zum Abschied am Flughafen bekommen habt oder die getrocknete Rose von eurem ersten Date mitzunehmen. Auch auf das hölzerne Schneidebrett, einen Holzlöffel oder ein Souvenir vom Zwischenstopp in Asien oder den pazifischen Inseln, die oft aus Holz, Bambus oder Stroh sind, solltet ihr achten. Die Einfuhr dieser Gegenstände ist nicht streng verboten. Es kann jedoch passieren, daß diese in ein Labor geschickt werden oder ihr zusätzliches Geld für die Behandlung des Gegenstandes zahlen müsst, damit diese unschädlich werden für die neuseeländische Landschaft.

Tierprodukte

Weitere Fragen beziehen sich auf Tiere und tierische Produkte wie: Fleisch, Milchprodukte, Fisch, Honig, Bienenprodukte, Eier, Federn, Muscheln, Rohwolle, Häute, Knochen oder Insekten.

Unsere Empfehlung ist, keine der oben genannten Dinge mitzuführen, da ihr mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sämtliche nicht wärmebehandelten Produkte dieser Arten abgeben müßt.

Geräte, die in Kontakt mit Wasser oder dem Boden gekommen sind

Weitere Fragen beziehen sich auf Gerätschaften die zum einen für Tiere, Pflanzen oder Wasser benutzt werden, einschließlich Gartenarbeit, Angeln, Wassersport und dem Tauchen (einschließlich Neopren). Zum anderen handelt es sich um Ausrüstungsgegenstände, die im Freien verwendet werden, wie Schuhe, Zelte, Campingzubehör, Jagdß und Reitausrüstung, Wandern, Golf und andere Sportgeräte. All diese Gegenstände müssen bei der Ankunft angegeben werden.

Es ist klar, daß es eher selten vorkommt, ohne Camping- und Wanderausrüstung nach Neuseeland zu reisen. Auch der Kauf vor Ort ist deutlich teurer. Nehmt euch deshalb die Zeit, alle Gegenstände gründlich zu reinigen, so dass keine Rückstände an diesen bleiben. Denkt auch daran, daß diese Gegenstände wenn nötig von der Biokontrolle gesichtet werden, packt das ganze deshalb nicht ganz nach unten in euer Gepäck. Auch wenn ihr eure Ausrüstung in Folie habt einpacken lassen, so könnt ihr sicher sein, dass das die Kontrolle nicht abhalten wird die Gegenstände auszupacken und zu prüfen.

Was sind die Grenzen für zollfreie Einfuhr von Alkohol und Tabak? Was ist mit Medikamenten?

Abschnitt 6 konzentriert sich auf verbotene oder beschränkte Ware wie: Medikamente, Waffen, anstößige Publikationen, gefährdete Arten der Flora und Faune und illegale Drogen.

Wir unterstellen nicht, dass ihr etwas Illegales in das Land einführen wollt, aber vielleicht benötigt ihr bestimmte Medikamente. In diesem Fall solltet ihr eine Kopie des ins Englische übersetzte Rezeptes bei euch haben. Noch besser wäre ein englischsprachiger Brief eures Arztes, in dem dieser bestätigt, daß ihr dieses Medikament benötigt. Zugleich solltet ihr die Medikamente in Originalverpackung, auf der euer Name vermerkt sein sollte, mitführen.

Die neuseeländischen Gesetzte erlauben die Einfuhr von Medikamenten in Beständen für 3 Monate. Bei hormonellen Verhütungsmitteln darf man Bestände für 6 Monate mitnehmen.

Weiter wird auf der Ankunftskarte nach Alkohol und Tabak gefragt. Wenn ihr Alkohol einführen möchtet, so darf pro Person 4,5l Wein oder Bier und drei Flaschen Spirituosen (je bis zu 1125 ml) eingeführt werden. Die zulässige Menge von Tabak beträgt 50 Zigaretten oder 50g Tabak pro Person.

Zuletzt wird nach Waren, die einen Gesamtwert von mehr als 700 NZD (einschließlich Geschenke) aus Übersee und/oder der zollfreien Zone in Neuseeland gefragt, wie auch nach Waren für Unternehmen oder  für den gewerblichen Nutzen.

Die Einfuhr von Bargeld

Wenn ihr mehr als 10 000 NZD oder den entsprechenden Betrag in Fremdwährung mitbringt, solltet ihr dies deklarieren. In diese Kategorie fallen ebenfalls Reiseschecks, Bankschecks und Zahlungsanweisungen.

Spezifische Fragen zur Problematik

Falls ihr Fragen zu einem bestimmten Punkt bezüglich der Zollerklärung o.ä. haben, könnt ihr euch direkt an das Ministerium für Rohstoffindustrie (Biosicherheit) und dem NZ Zoll (Zoll- und Einfuhrbeschränkungen) wenden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *